Argentinien

Aus Tramperwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge Argentiniens Argentinien
Administration
Sprache: Spanisch
Hauptstadt: Buenos Aires
Einwohner: 39.400.000
Währung: Peso
Eignung zum Trampen: Verygood.png (sehr gut) bis Bad.png (schlecht)
Zusätzliche Informationen:
AVP, freien Enzyklopädie (ru) (de)

Argentinien ist ein sehr großes Land in Südamerika zwischen Chile, Bolivien, Paraguay, Brasilien und Uruguay. In Argentiniens Norden ist Trampen problemlos möglich. Im Süden, Patagonien, hingegen eine sehr große Herausforderung. Landschaftlich ist Argentinien sehr reizvoll, da es viele Klima- und Vegetationszonen hat.

Das letzte Stück der Panamericana, der berühmten Straße die Alaska mit Feuerland verbindet, verläuft durch Argentinien.

Sicherheit

Zur Sicherheit ist zu sagen, dass die meisten Argentinier freundliche und offene Menschen sind, aber über wie überall sollte man sich natürlich anschauen bei wem man einsteigt. Die beste Sicherheitsmaßnahme ist die Sprachkenntnis, da man so mit den Personen reden und sie einschätzen kann.

Infrastruktur

Gut zu wissen ist, dass fast alle Tankstellen an Fernverkehrsstraßen Duschen für die LKW-Fahrer haben, die meist sogar kostenlos sind. Da an den meisten Ortsausgängen Tankstellen sind, bietet es sich an dort oder in der Nähe wild zu campen. Wer ein Zelt dabei hat, kann so komfortabel reisen. Ein Lagerfeuer ein wenig abseits der Straße ist selten ein Problem. In den Tankstellenshops findet man Lebensmittel, Kippen, Alkohol und Brötchen. Oft gibt es auch Parillas (Barbecue-Schuppen) und außerdem kann man sich jederzeit und ebenfalls oft kostenlos noch heißes Wasser für Mate abfüllen. Auf langen Strecken bietet es sich an reichlich Proviant mitzunehmen um auch die Möglichkeit zu haben mehrere Tage am Stück zu trampen und unabhängig von Supermärkten zu sein.

Ihr habt außerdem kostenloses W-Lan an den argentinischen Raststätten.

Ganz im Norden in der Nähe der bolivianischen Grenze gibt es fast keinen Verkehr.

Erfahrungsberichte

Generell ist zu beachten, dass bei über 5000 km Länge und im weiten Süden Patagoniens nur zwei bis drei Einwohnern pro Quadratkilometer die Distanzen lang und das Verkehrsaufkommen geringer werden, als man aus Mitteleuropa gewohnt ist. Besonders in Patagonien ist der LKW-Anteil sehr hoch, weswegen man längere Fahrtzeiten einkalkulieren muss. Hier sind Kreativität und Spanischkenntnisse von Vorteil. Im allgemeinen funktioniert das Trampen im Süden allerdings sehr gut. Insbesondere die Chance auf Langstreckenlifts über mehrere hundert Kilometer ist hier besonders hoch. Seid euch bewusst, dass manche Menschen euch mitnehmen werden, um für die langen gerade Strecken eine Unterhaltung zu haben. Schlafen kommt nicht unbedingt gut an. Das Trampen in Argentinien ist legal. Frauen werden auch auf Grund der vorherrschenden Mentalität wesentlich schneller von den meist männlichen Fahrern mitgenommen. - Quarim

Kurze Analyse zum Trampen in Argentinien von Korn auf [warmroads].


Städte

San Salvador de Jujuy

Tucuman

[Buenos Aires]

Film

Das mehrfach ausgezeichnete Roadmovie „Historia mínimas“ zeigt auf beeindruckende Weise drei völlig unterschiedliche Personen auf Ihrem Weg auf den Straßen im südlichen Argentinien und vermittelt dabei den Witz des Alltags in der Leere Patagoniens.

Externe Verweise