Bern

Aus Tramperwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bern
<map lat='46.9428' lng='7.459' zoom='11' view='3' />
Einwohner: 129'000
Autobahnen: A1, A6, A12
Zusätzliche Informationen:

Bern ist die Hauptstadt der Schweiz, hat rund 128'000 Einwohnerinnen und Einwohner und ist damit die viertgrösste Stadt der Schweiz (nach Zürich, Genf und Basel). Die Altstadt von Bern ist als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt und führt direkt zur Aare, welche die Stadt auf drei Seiten umgibt. Als Sehenswürdigkeit gilt das Bundeshaus, welches der Sitz der Schweizer Regierung bildet, sowie die Altstadt mit diversen Brunnen, dem Zytglogge-Turm, den Laubengängen und dem Bärengraben, welcher bald in einen tierfreundlicheren Bärenpark umgewandelt wird.

Von Bern weg trampen

Richtung Norden (Basel, Zürich, Biel, Luzern)

Auffahrt Neufeld

Vom Hauptbahnhof aus den Bus #11 nach Neufeld P+R nehmen. Hinter dem Parkhaus gibt es einen grossen Kreisverkehr, wo auch schon direkt die Autobahnauffahrt ist.

Auffahrt Wankdorf

Vom Hauptbahnhof aus mit dem Bus #20 bis zur Station Wyler fahren. Dort in Fahrtrichtung auf der linken Strassenseite rund 200 Meter weiterlaufen bis zur grossen Kreuzung (rechts ist das Wankdorf Stadion/ Stade de Suisse). Bei der Kreuzung die Strasse überqueren. Gleich links ist eine Bushaltestelle, wo man gut stehen kann und Autos anhalten können. Mit Schild ist das eine super Stelle!! Auch ohne Schild: Kurz nach Bern gibt es die Raststätte Grauholz für eventuelle Fahrerwechsel. update Juni 2010: Der Wankdorfplatz wird umgebaut - die Situation kann wöchentlich ändern. Zurzeit (Mitte Juni 2010) gibts eine Bushaltestelle wo Autos halten können. Funktioniert, aber es ist nicht mehr so toll.

Auffahrt Ostring

Vom Hauptbahnhof aus mit dem Tram #5 bis Ostring (Endstation). Gleich dort ist die Auffahrt, man kann sich vor oder (z.B. bei Regen) unter die Autobahnbrücke stellen. Die Autos kommen um die Kurve und sehen einem deshalb nicht von weit her, aber sie haben genug Platz, anzuhalten.


Richtung Süden (Thun, Interlaken) und Westen (Fribourg, Lausanne, Genève)

Gut eignet sich der Wankdorfplatz. Vom Hauptbahnhof aus mit dem Bus #20 bis zur Station Wyler fahren. Dort in Fahrtrichtung auf der rechten Strassenseite rund 200 Meter weiterlaufen bis zur grossen Kreuzung (rechts ist das Wankdorf Stadion/ Stade de Suisse). Geradeaus über die Kreuzung; dort ist schon eine Bushaltebucht. Am besten mit Schild.

  • Ich fand diese Stelle richtig schlecht. Die Autos fahren zu schnell um stoppen zu können, und die meiste Autos, die nach Thun und Interlaken fahren, fahren durch den Tunnel, der schon vorher kommt, und sehen dich gar nicht. Besser ist: nach dem großen Kreuzung, die Straße überqueren und dann folge den Weg der ein bisschen hoch geht, durch's Wald, dann irgendwann geht's wieder runter (bleib links) und du kommst du der Auffahrt zu Thun. Da gibt's einen Ampel fuer Füßgänger und man kann immer wieder dadrauf drücken, so dass die Autos stoppen müssen. Du hast zwar sehr wenig Zeit einzusteigen, falls jemand dich mitnimmt, weil der Ampel so schnell wechselt. Auf jeden Fall eine bessere Möglichkeit als bei der BUshaltebucht zu warten.*

Essen

Wie in fast jeder Stadt gibt es auch in Bern einige Anlaufstellen für Leute ohne Geld und Obdach. Die hier erwähnten Stellen sind niederschwellige Angebote, man kann also gut einfach mal hingehen.

Frühstück: Montags bis Freitags von 08.30-11.30 gratis im Aufenthaltsraum an der Postgasse 35 in der Altstadt. Von 14.30 bis 17.30 gibt es dort auch gratis Kaffee, Tee, Suppe.

Mittagessen: Dienstag bis Freitag um 12.30 Uhr im La Prairie, Sulgeneckstr.7. Das Essen kostet 5 CHF, es gibt aber auch die Möglichkeit, in der Küche mitzuhelfen und gratis zu essen. Vom Bahnhof aus hinter dem Warenhaus LOEB zum Park Kleine Schanze (rechts vom Bundeshaus) gehen. Auf der rechten Seite des Parks ist auch schon die Sulgeneckstrasse.

Abendessen: Täglich von 18.00-20.00 Uhr im Sleeper, Neubrückstr.19. Das Essen kostet 5 CHF. Vom Bahnhof aus runter zum Bollwerk / zur Reitschule laufen. Dann ist es gleich hinter der Reitschule an der Bushaltestelle Henkerbrünnli (Bus #11, #21).

Übernachten

Notschlafstelle: Die Notschlafstelle Sleeper bietet Betten für 5 CHF. Von 22.00-01.00 Uhr kann man einchecken, allerdings empfiehlt es sich gerade im Winter, früh da zu sein. Die Betten sind für Leute gedacht, die wirklich kein Geld haben und sonst draussen schlafen müssten; Touristen welche einfach billige Übernachtungsmöglichkeiten suchen, sind nicht gern gesehen..

Park: Ein kleiner friedlicher Park, in dem man kaum von irgendwelchen Sicherheitsdiensten gestört wird, findet sich an der Tiefenaustrasse, zu Fuss von Hauptbahnhof in 5-10 Minuten erreichbar. Vom Bahnhof aus in Richtung Bollwerk/Reithalle laufen, links an der Reithalle vorbei. Dort ist eine Kreuzung, bei der eine Strasse links hochführt, und eine geradeaus nach Worblaufen. Dieser entlang laufen, nach 20m kommt auch schon der kleine Park. Er ist in unmittelbarer Nähe der Notschlafstelle und Gassenküche Sleeper.

Hostel / Jugendherberge:

  • Es gibt eine Jugendherberge mit Betten ab 32 CHF, allerdings muss man dafür einen Jugendherbergen-Mitgliederausweis haben (Mitgliedschaft für eine Nacht: 6 CHF).
  • Mitten in der Altstadt liegt das Backpackers Hotel Glocke mit Betten ab 31 CHF (ohne Frühstück; Selbstkocherküche, Internet, Bettwäsche inkl.).
  • Sehr schön ist auch das Landhaus direkt an der Aare und in der Altstadt. Es bietet Betten ab 33 CHF (Frühstück und Bettwäsche nicht inklusive) sowie eine Selbstkocherküche.

Zeltplatz: Einer der schönsten Zeltplätze überhaupt ist das Camping Eichholz direkt an der schönen Aare. Er ist vom 20. April bis Ende September geöffnet. Ein Platz für ein kleines Zelt kostet CHF 7.- / € 4.70, plus CHF 7.50 / € 5.- für eine erwachsene Person. Geübte Schwimmer können vom Eichholz bis zum Berner Freibad Marzili schwimmen, mit Blick auf das Bundeshaus und die Altstadt.