Fribourg

Aus Tramperwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fribourg
<map lat="46.804922003849" lng="7.1597235939756" zoom="15" view="0" float="right" />
Einwohner: 35 000
Autobahnen: A12
Zusätzliche Informationen:


Fribourg/Freiburg im Üechtland ist der Hauptort des Schweizer Kantons Freiburg.

Freiburg, beidseits der Saane im Schweizer Mittelland gelegen, ist ein wichtiges Wirtschafts-, Verwaltungs- und Bildungszentrum mit zweisprachiger Universität an der Kulturgrenze zwischen deutscher und französischer Schweiz. Sie besitzt eine der am besten erhaltenen und grössten zusammenhängenden historischen Altstädte der Schweiz auf einem schmalen Fels über dem Tal der Sarine/Saane.

Wenn man französisch spricht, stehen einem alle Türen offen. Die Stadt Fribourg befindet sich am Röstigraben und ist deswegen zweisprachig (deutsch/französisch). Trotzdem spricht die Mehrheit französisch. Auf deutsch kann man sich sogar noch eher verständigen als auf englisch. Vorallem wenn man trampt ist es ganz wichtig, die Leute auf französisch zu fragen. Später kann man immer noch auf deutsch umsatteln.


Aus Fribourg wegtrampen

Richtung Norden (Bern, Biel/Bienne, Basel, Zürich)

Mit dem Bus 1 Richtung Granges-Pascot bis zur Station Capucins fahren (oder weiter) und am besten mit einem "BERN"-Schild dort stehen. Es kommen bestimmt auch einige, die einem sagen, dass sie nur kurz auf die Autobahn auffahren, da unbedingt bis zur Shell-Tankstelle kurz vor der Autobahn mitnehmen lassen. An der Tankstelle kann man Leute fragen oder sich an die Ausfahrt/an den Straßenrand mit einem Schild stellen.

Richtung Südwesten (Lausanne, Genf)

Wenn man nach Lausanne möchte gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder über die A1 (Lausanne, Genf) oder über die Landstraße. Welche man nimmt, hängt davon ab, wo man bei Payerne landet. Am besten mit der Regio nach Givisiez oder Belfaux-Village fahren und dort einfach jemanden fragen, in welche Richtung die Landstraße Richtung Payerne verläuft. In beiden Ortschaften gibt es max. 5-8 Minuten zu Fuß entfernt einen Kreisverkehr, bei dem man gut stehen kann. Immer mit "PAYERNE"-Schild, die Erfahrung hat gezeigt, dass da auf jeden Fall mehr Leute anhalten. Wenn der Fahrer gewillt ist, einen zur Autobahnauffahrt in Payerne zu fahren, dann ihn unbedingt darum bitten, dich zum Kreisverkehr mit dem Lausanne-Schild mit grünem Hintergrund zu fahren. Dort kann man hervorragend stehen, die Autos fahren nicht zu schnell und es ist direkt an der Auffahrt. Bei dem Weg über die Landstraße muss man gleich bei dem erste Schild wo "Lausanne" steht quer links abbiegen. Dort sollte dann bald eine Tankstelle kommen. Der Weg ist allerdings langwieriger als über die Autobahn.

Nach Fribourg reintrampen

Richtung Süden (Lausanne)

Wenn man aus Lausanne kommt, sollte man unbedingt über die Landstraße trampen. Tankstellen auf den Autobahnen sind rar gesät und die meisten Berufsfahrer nutzen die Landstraße. In Lausanne am besten mit der Metro 2 bis zur Endstation Les Croisettes fahren, dort am besten mit dem Schild "PAYERNE" auf die Verkehrsinsel vor dem Zebrastreifen stellen und üblicherweise wartet man nicht länger als 10 Minuten morgens an einem Werktag. Noch vor Payerne ist die Abfahrt Richtung Fribourg. Am Schnellsten kommt man allerdings weg, wenn der Fahrer noch kurz die Abfahrt nimmt und einen bis zum ersten Kreisverkehr mitnimmt. Dort steht man mit einem "FRIBOURG"-Schild dann auch keine 10 Minuten.

Richtung Norden (Bern)

Bei Bern befindet sich die Tankstelle Grauholz. An der Tankstellenausfahrt mit dem Schild "FRIBOURG VILLE" steht man meistens etwa 30 Minuten. Fragen hat sich weniger bewährt.

Richtung Nordwesten (Murten/Morat)

Geht eigentlich auch sehr leicht. Wieder unbedingt mit einem "FRIBOURG VILLE"-Schild auf der Landstraße oder noch besser, am Kreisverkehr stehen. Die ländliche Bevölkerung ist eigentlich immer sehr freundlich zuvorkommend.