Budapest

Aus Tramperwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Budapest
<map lat='47.506534' lng='19.125824' zoom='9' view='3' float='right' />
Einwohner: 1.700.000
Autobahnen: M1, M3, M7
Zusätzliche Informationen: Hitchbase


Budapest ist die Hauptstadt Ungarns. Etwa 1,7 Millionen Menschen leben hier.

Raustrampen

Richtung Bratislava, Wien, Zagreb (Autobahnen M1 und M7)

Fahrt mit den Straßenbahnlinien 19 oder 49 in Richtung "Kelenföldi pályaudvar" bis zur Endstation. (Alternativ fährt seit März 2014 auch die neue Metrolinie M4 viel schneller aus der Innenstadt bis zu diesem Bahnhof.) Geht nun ein Stückchen geradeaus parallel zur Bahnstation, die rechts von euch liegt. Rechts in den Tunnel unter der Bahnstrecke bis zum Ende und weiter geradeaus, bis ihr an einer vielbefahrenen Hauptverkehrsstraße ankommt. Ihr müsst hier auf die andere Seite. Dafür bietet sich eine Fußgängerbrücke an, die ein Stückchen rechts liegt. Nachdem ihr über die Brücke gegangen seid, folgt ihr der Straße etwas, bis ein McDonalds zu sehen ist. In der direkten Nachbarschaft liegt eine OMV-Tankstelle, die ein ausgezeichneter Trampspot ist. Allerdings gibt es Berichte, nach denen zumindest ein Tankwart dort schlecht auf Tramper zu sprechen ist und sie umgehend wegscheucht. Gegebenenfalls bietet sich in so einem Fall die Auffahrt der Tanke als Alternative an.

Richtung Osten (Autobahn M3)

Fahrt mit der Tram (Linie 1/1a) bis zur Haltestelle Erzsébet királyné útja. (Die Tramlinie erreicht ihr aus dem Metro-Netz über die Haltestellen Árpád híd (M3) oder Stadionok (M2).) In direkter Nachbarschaft der Station liegen ein McDonalds und eine Tankstelle. Entweder mit Pappschild an die Einfahrt der Tanke stellen oder an der Tankstelle die Leute ansprechen. Der Autobahnzubringer beginnt quasi direkt hinter dieser Stelle und die Fahrzeuge zur Autobahn ordnen sich entsprechend bereits rechts (auf eurer Seite!) ein. Einziges Manko: Die Autos sind etwas schnell (60-70 km/h), obwohl es eine innerstädtische Straße ist.

Öffentlicher Nahverkehr

Budapest verfügt über ein Netz aus vier U-Bahnlinien, Straßenbahn und Bus. Wenn man nicht gerade extrem viel fährt, lohnen sich eher Einzelkarten. Sie kosten umgerechnet etwa 1,15 € (350 Forint). Das 24-Stunden-Ticket schlägt hingegen mit knapp 5,40 € (1650 Forint) zu Buche. Achtung: umsteigen zwischen den Linien mit Einzelfahrscheinen ist nur in der U-Bahn gratis möglich. Von U-Bahn zur Straßenbahn oder zum Bus (oder umgedreht) benötigt man einen "Umsteigefahrschein" (heißt echt so).

Fahrkarten gibt es am Schalter und den Automaten bei der U-Bahn. Im U-Bahnbereich stehen meist zumindest tagsüber durchgängig Kontrolltrupps an den Ein- und Ausgängen und überprüfen sämtliche Fahrscheine. In der Tram und beim Bus kann man einfach so einsteigen, es wird aber in zivil kontrolliert. Achtung: Das Kontrollpersonal hat auch schon sich ahnungs- und geldlos gebende Ausländer zum nächsten Bankautomaten begleitet.