Stau

Aus Tramperwiki
Version vom 2. April 2013, 22:12 Uhr von Trapper joe (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Tramper kann man einen Stau manchmal nutzen um Fahrer anzusprechen und nach (weiteren) Mitfahrgelegenheiten zu fragen. Man kann versuchen im Fahrzeug wartenden Fahrern entweder gestisch (eventuell mit Hilfe eines Schildes) sein Anliegen zu vermitteln oder dem/der Fahrer/-in möglichst unaufdringlich bedeuten, dass man mit ihm/ihr reden möchte, um sie/ihn dazu zu bringen, z.B. ein Fenster zu öffnen. Hierbei sollte man natürlich darauf achten das fahrer die im Stau stehen von eben diesem genervt sein könnten was die Chancen auf einen Lift verrignert und auch die Fahrt selber unentspannter gestalten kann. Ein weiterer Punkt ist außerdem das man, sollte man mitgenommen werden, erst einmal selber im Stau steht und es manchmal schneller geht zu Fuss bis zum nächsten Spot zu laufen (selbsverständlich hinter der Leitplanke). Vorher muss man sich natürlich über die Staulänge erkundigen, hierzu kann man aber einfach an der Raststätte oder andere Autofahrer fragen die wissen durch den Verkehrsfunk im Radio häufig gut bescheid.

Eine weitere denkbare Möglichkeit ist es, mit einem Schild die wartenden Autos entlangzugehen. Bei Staus auf Autobahnen kommt hier jedoch wieder die rechtliche Frage des "Trampen auf Autobahnen" in Betracht.

Eventuell kann man auch direkt durch ein im Stau oft sowieso schon geöffnetes Fenster oder sogar ausgestiegene Fahrer ansprechen.

Raststätten

Wenn der Stau an einer Raststätte vorbeigeht, ist das oft sehr vorteilhaft für den Tramper. Viele Leute fahren auf die Raststätte, weil sie vom Stau genervt sind, vom Warten Hunger oder Durst bekommen oder einfach um ein kleines Stück am Stau vorbeizufahren, sind dann aber auch nicht allzu gut ansprechbar. Am Ende der Raststätte staut es sich dann meistens auch. Wenn man dort steht, fahren die Autos also sehr langsam an einem vorbei, was die Mitnahmechancen stark erhöht.