Syrien

Aus Tramperwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Applications-office.svg Dieser Artikel ist unvollständig und braucht dringende Bearbeitung. Falls du etwas über das Thema dieses Artikels weisst, sei es dass du dort selbst einmal getrampt oder langgekommen bist, oder was auch immer, bist du herzlichst eingeladen um neue Informationen hinzuzufügen. Andere Tramper werden es dir danken!
Flagge Syriens Syrien
<map lat='35' lng='38' zoom='6' view='0' />
Administration
Sprache: Arabisch
Hauptstadt: Damaskus
Einwohner: 19,747,586
Währung: Syrische Pfund
Eignung zum Trampen: Verygood.png (sehr gut)
Zusätzliche Informationen:

Syrien liegt im Nahen Osten und grenzt im Norden an die Türkei, im Osten an den Irak, im Süden an Jordanien und im Westen an Israel und den Libanon.

Das das gesamte Land mittlerweile unzugänglich ist, sollte eigentlich jeder wissen. In 2013 ist der russische Tramper Konstantin Zhuravlev nach Syrien gegangen. Am Tag seiner Grenzüberschreitung aus der Türkei wurde er von Djihadisten festgenommen, und wurde seither nur noch einmal in einer Videobotschaft gesehen.

Trampen war in Syrien extrem einfach, vor allem wenn man sich als Tourist oder Westeuropäer ausgibt. Die Menschen an sich sind sehr gastfreundlich, und nicht selten wird man zum nächstbesten Busbahnhof kutschiert. Dies meist durch den Umstand, dass Fahrer denken man habe den letzten Minibus verpasst. Sowieso ist es beim Trampen vor allem in urbanen Gegenden oft nervtötend, die ständig ankommenden Minibusse wegzuwinken. Mit etwas Durchhaltevermögen und eisernem Willen der günstigen Versuchung des Minibusses zu widerstehen findet man aber fast immer innerhalb weniger Minuten einen Lift.

Frauen alleine unterwegs

Wikitravel.org schreibt: Auch für Frauen allein gar kein Problem. Hat man ein ungutes Gefühl, einfach nicht einsteigen oder um einen Halt bitten, weil man auf die Toilette muss. Ist in abgelegenen Gebieten ein anerkanntes Fortbewegungsmittel. Kleiner Tipp: Die Fahrer von dicken Autos sind sehr stolz auf ihre Wägen, in klapprigeren Gefährten wird dagegen häufig ein kleiner Obolus verlangt, etwa dem Fahrpreis in einem Microbus.

Ich bin 2007 nach Israel getrampt und muss sagen, dass es in Syrien ziemlich einfach war. Bin jedoch auch eine lange Strecke mit dem Bus gefahren, da ich für 300 km bei ein bis zwei Euros wirklich nicht die Lust hatte, mich von der Sonne braten zu lassen. Ja es wird heiß. :) Leider kann so gut wie niemand eine andere Sprache außer Arabisch. Da ist es in der Türkei und Jordanien einfacher.

Städte